Im Land der Elche

Danke der Nachfrage, nein, ich bin nicht zu faul geworden zum Schreiben… Erst fehlte ein PC und dann die Zeit… Aber jetzt bin ich wieder da…
Viel passiert ist in den letzten 2 Wochen nicht, wir haben 4 Länder durchquert, ein Ferienhaus genossen und sind jetzt in Schweden angekommen. Von Anfang an;
Die Fahrt durch den Eurotunnel zurück nach Frankreich war für uns ja schon vertraut und so hatten wir davor sogar noch Zeit, uns den Fährhafen und die weißen Felsen von Dover anzuschauen.
Nachmittags dann die Ankunft in Calais und der Entschluss noch ein bisschen weiter zu fahren Richtung Belgien… Ihr wisst ja, Frankreich und wir, des wird nix mehr…
In Belgien empfängt uns Sonnenschein und ein weißer Strand. Leider auch ein netter Polizist, der mit unserer Platzwahl nicht einverstanden ist und so müssen wir noch ein Stück weiter.
Auch Belgien lassen wir am nächsten Tag schnell hinter uns und stürzen uns ins nächste unbekannte Land. Die Niederlande… Wie sag ich das jetzt, ohne unsere Nachbarn zu beleidigen?? Nicht böse sein, aber euer Land ist nix für uns… Es ist einfach unspektakulär, viel flaches Land, viel Landwirtschaft und sehr touristische Strände… Vielleicht haben wir auch zu wenig gesehen, aber es reißt uns einfach nicht vom Hocker. Nach 3 Tagen beschließen wir, dieses Kapitel abzuschließen und die Grenze nach Deutschland zu passieren. Nach dem Besuch eines Elektronikhändlers sind wir stolze Besitzer eines neuen Laptops und tuckern so langsam durchs Emsland. Unser nächstes Ziel heißt Ostfriesland. In den letzten Wochen hab‘ ich wohl ein paar Ostfriesenkrimis zu viel gelesen und jetzt will ich mir die Schauplätze der Morde endlich mal live anschauen. Aber es kommt, wie immer bei uns, anders als geplant… Bis nach Leer schaffen wir es um dann, mal wieder, vom Wetter gestoppt zu werden.
Greetsiel unser eigentliches Ziel hat eine grauenvolle Wettervorhersage für die nächsten 7 Tage und wir keine Lust mehr. Wenn das so weiter geht sind wir kurz davor unsere Reise abzubrechen. Es muss etwas passieren. Also klemm‘ ich mich hinter den PC und recherchiere… Und dann hab ich die passende Lösung. Ein Ferienhaus in Dänemark, in Blavand, mit Whirlpool und Sauna, und großem Garten. Dann kann es meinetwegen so viel regnen wie es will. Gebucht ist schnell und so fahren wir die nächsten Tage an Hamburg vorbei durch Nordfriesland über kleine Stellplätze und erreichen so am letzten Sonntag Blavand. Der Schlüssel liegt an der Agentur für uns bereit und am frühen Nachmittag beziehen wir das schöne Häuschen  mitten im Wald.

DSC_0184 DSC_0182Für euch vielleicht nicht nachvollziehbar, genießen wir es in vollen Zügen endlich mal wieder zu zweit in der Küche zu stehen, eine Couch zu haben auf der man die Beine ausstrecken kann, abends Aktenzeichen XY zu schauen und ein ganz normales Leben zu haben. Nicht falsch verstehen, wir lieben unsere Freiheit im Bus und das Lotterleben, aber ein richtiges Zuhause geht uns schon manchmal ab. Abends heizen wir den Kamin an und lachen über den Regen draußen, klar die nasse Kleidung kann ja die nächsten Tage auch in den Trockner.

DSC_0187 DSC_0188

…Auch unsere zwei Liebsten sind glücklich, auf der Couch liegen oder im Garten toben, diesen Luxus brauchen die beiden auch mal. So finden wir uns dann morgens auch mal zu viert im Bett… Die 5 Tage sind ausgefüllt mit Strand- und Waldspaziergängen, die Waschmaschine läuft im Dauerbetrieb und Hulk bekommt auch seinen Luxus in Form einer neuen Glühkerze und irgendwelcher neuen Buchsen?! Am Freitag dann verlassen wir mit ein bisschen Wehmut unser Häuschen und machen uns mit aufgefüllten Reiseakkus wieder auf den Weg durch Dänemark. Schön hier, einen Besuch wert. Ein Ferienhaus nach dem nächsten, aber die meisten schön verpackt entweder direkt am Strand oder mit viel Abstand zum Nachbarn im Wald. Besonders gut gefallen uns die vielen schön geklinkerten Bauernhöfe und bei manch einem könnte man fast schwach werden und wir grübeln schon über einen Umzug hierher… Aber nein, obwohl wir noch schöne Plätze am Meer finden wo wir wild unsere Nächte verbringen beschließen wir weiter zu fahren.

DSC_0195   DSC_0197

Ist uns Bayern dann doch zu flach hier… 😉 Die Wettervorhersage für Schweden ist vielversprechend und so machen wir uns auf und überqueren die 2 großen Brücken. Die große Störebelt Brücke führt uns ein Stückchen weiter Richtung Kopenhagen und die Öresund Brücke für stolze 104 Euro bringt uns dann am nächsten Tag nach Schweden. Lustigerweise ist das Erste, was man nach der Einreise Richtung Malmö entdeckt ein Ikea. Wir verzichten auf einen Besuch, unsere Einrichtung ist komplett und fahren noch ein paar Kilometer weiter nach Landskrona, ein netter kleiner typisch schwedischer Ort, wo wir ziemlich kaputt unsere erste schwedische Nacht verbringen. Auf der heutigen Fahrt dann auch schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Wochen… Wald, Wald, Wald und ab und zu ein kleiner See… Schööööön. Wir beschließen den Tag bei einem Glas Wein, kratzen die ersten Mückenstiche auf und freuen uns auf morgen… Und ich verspreche, der nächste Bericht dauert nicht so lange… 😉

Jetzt noch einen dicken Dank an meinen Schwager für die Fernwartung um Mitternacht, damit der Bericht online gehen kann und das im tiefsten Schwedenwald… Wir schließen dich ins Nachtgebet ein und du hast was gut bei uns…

4 thoughts on “Im Land der Elche

  1. Da seid ihr ja bei mir zu Hause vorbei gekommen. Beim nächsten mal ruhig melden. Habe Stellplatztips und natürlich auch Platz bei mir. 🙂

    Ich war gerade 10 Tage in Dänemark zum Roskilde Festival.

    Ab Mitte September mache ich eine Ostseeumrundung. Ca. 5 Wochen. Es geht gegen den uhrzeigersinn.
    Vielleicht seit ihr dann ja noch irgendwo in der Gegend?

    Ganz liebe Grüße

    Dennis

    1. Hallo Dennis,
      schön von dir zu hören… wie geht’s dir und was macht der Himmelblaue? Wir wollten uns eigentlich bei dir melden als wir in der Gegend waren, mussten dann allerdings schnell nach Dänemark weil das Ferienhaus gebucht war. Aber vielleicht klappts ja bei der Rückfahrt. Werden Ende August wieder in Deutschland aufschlagen, müssen allerdings Mitte September wieder in München sein.

      Liebe Grüsse

  2. Hallo ihr lieben. Viele grüße aus dem sonnigen, 37 Grad heißen Striesa! 🙂 Wir hoffen, ihr habt von dem Ferienhaus -Vermieter eine Adresse im Gepäck, das könnte uns auch gefallen! Bei uns ist es zwar jetzt super warm, aber ein schöner See viel zu weit entfernt! Wir wünschen euch eine gute Weiterfahrt, bis bald mal wieder.

  3. Ach Barbara, ich habe doch schon seit Tagen auf eine neue Geschichte von dir gewartet. Ist doch selbstverständlich, dass ich da alles tue, um die technischen Probleme zu beheben… 😉

Kommentare sind geschlossen.